Cupcakes und Hochzeitstorte

Zu jeder Hochzeit gehört auch irgendwie etwas süßes. Klassischerweise ist das natürlich eine Hochzeitstorte, die das Brautpaar zelebrierend anschneidet. Manchmal mit der Frage, wer die Hand beim Anschnitt oben hat, um damit zu zeigen, wer in der Beziehung das Sagen hat. Ob man nun diesen Brauch und die Deutung albern findet oder nicht, lassen sich die Brautpaare nur selten das Anschneiden der Torte entgehen.

Allerdings wünschen sich viele frisch Verheirateten etwas anderes als den klassischen Kuchen. Zum Beispiel kann man den Gästen Cake Pops oder Cupcakes reichen. Die kleinen Kuchenformen haben natürlich auch einen Vorteil, dass jeder Gast sich bedienen kann und das Brautpaar oder Angestellte nicht ewig damit beschäftigt sind, die Torte zu portionieren. Natürlich müssen die Gäste bei Cupcakes auch nicht lange auf die kleine Köstlichkeit warten und man kann die Küchlein in verschiedenen Geschmacksrichtungen anbieten.

Heißt das gleichzeitig, dass die Brautleute auf das Anschneiden verzichten müssen? Nein! Denn es gibt dafür eine simple lösen. Einfach die Cupcakes auf einer Etagere anrichten und ganz oben einen kleinen Kuchen zum Anschneiden aufstellen. So kann das Paar eine Torte anschneiden und sich traditionell mit dem ersten Stück Kuchen füttern und für die Gäste gibt es dann Cupcakes statt Torte. Der Rest des Kuchens kann auch eingefroren werden und zum ersten Hochzeitstag gegessen werden oder wird einfach doch unter den Gästen verteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.