Hochzeitsfotos und die Zeit dazwischen

Nach der Trauung und einem kleinen Sektumtrunk stehen für die meisten Brautpaare die Hochzeitsfotos auf dem Programm. Meist setzt ein guter Fotograf das frischgetraute Paar gekonnt in Szene. Und wenn es ein Profi macht, können die Fotos gut und gerne auch einmal 2 Stunden verschlingen.

Für das Brautpaar oftmals eine Zeitspanne, die im Flug vergeht. Immerhin haben sie etwas zu tun und posieren für die perfekten Fotos für den perfekten Tag. Weniger Spaß haben in der Zeit die Gäste. Leider vergessen die meisten Brautpaare, dass ihre Gäste in dieser Zeit warten. Und wenn ihr euch vorstellt, irgendwo ein oder zwei Stunden warten zu müssen, dann würde euch auch schnell die Lust vergehen. Daher achtet darauf, dass eure Gäste während der Zeit in der ihr Fotos macht, gut versorgt sind. Lasst sie auf keinen Fall auf dem trockenen sitzen und bietet vielleicht kleine Häppchen an. Aber vor allem lasst sie nicht einfach irgendwo warten. Zumindest die Location sollte für die Gäste bereit sein. Vielleicht fahrt ihr nach der Trauung gemeinsam mit den Gästen zur Location, stoßt noch einmal mit ihnen an und erklärt, dass ihr nun schnell Fotos macht und dann die Feier beginnt. In der Zeit können die Gäste sich unterhalten, etwas trinken und sich die Zeit vertreiben. Ich bin absolut der Meinung, dass man erwarten kann, dass man die Gäste ein bis zwei Stunden sich selbst überlassen kann. Allerdings nicht einfach ohne sie zu umsorgen. Noch besser ist, wenn ihr vielleicht ein kleines Programm bietet. Sie könnten zum Beispiel das Gästebuch befüllen.

Denkt einfach daran, dass ihr eure Gäste in der Zeit nicht einfach unbedacht zurück lasst. Leider ein Fehler der immer noch häufig gemacht wird und sich dann auf die Stimmung schlägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.